Gegen den ungeschlagenen Tabellenführer kann man mal verlieren

SG Herren – HU Freiburg 28:31 (15:16)

Am vergangenen Samstag erwartete die SG Allensbach/Dettingen-Wallhausen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer HU Freiburg zum Stelldichein in der Kaltbrunner Riesenbergsporthalle. Die Allensbacher waren heiß auf das Spiel und brachten eine in dieser Saison selten zu sehende Motivation aufs Spielfeld.

In den ersten zehn Minuten schafften es die SG Männer nicht nur mitzuhalten, sie führten sogar mehrfach Neuzugang Markus Allgaier und Stefan Runge hielten die Allensbacher mit ihren Toren in der Partie. Die Gäste erspielten sich aber langsam ein leichtes Übergewicht und konnten in der 15. Minute erstmals in Führung gehen. Die Schwarz-Grünen blieben aber am Gegner dran und machten ihre Sache weiterhin gut. Kurz vor der Halbzeit setzte sich der Gegner mit drei Toren zwar leicht ab, dennoch konnte die SG durch Dzialoszynskis hervorragende Siebenmeterquote dranbleiben und kurz vor dem Pausenpfiff stellte Florian Armbrüster mit einem sehenswerten Ball in die lange Ecke auf 15:16. Die Heimmanschaft war mit einem Tor Rückstand in aussichtsreicher Position.

Auch aus der Pause kamen die Allensbach/Dettinger nicht minder energiegeladen. Auf jedes Tor der Freiburger hatte man eine Antwort. Man nutzte die Lücken in der gegnerischen Abwehr und wenn keine da war, wurde eine auf gespielt und konsequent hineingestoßen. Dadurch zwang man die Gäste immer wieder zu Foulspielen und an der Siebenmeterlinie blieb Dzialoszynski souverän. Eine Viertelstunde vor Schluss zollten beide Mannschaften dem aufreibendem Spiel Tribut und es kam konzentrationsbedingt zu mehreren Zwei-Minuten-Strafen. Eine Strafe des Heimteams konnten die Gäste nutzen, um sich mit zwei Toren abzusetzen und als es kurz darauf eine zweite gab, der Gegner einen kurzen Zwischenspurt anzog und der Allensbacher Wille gebrochen war führte Freiburg mit fünf Toren. Die Seeadler wurden um den Lohn für ein starkes Spiel gebracht und schafften es bis zum Schluss noch ein bisschen Ergebniskosmetik zu betreiben nicht aber den Rückstand aufzuholen. (28:31)