„Dritte“ ist Meister der Landesliga Süd!

TV Ehingen – SVA Frauen 3 26:28 (14:16)

Die Frauen 3 haben es geschafft! Nach einem packenden Spiel gewinnen sie beim Tabellenführer in Ehingen mit 28:26 und schaffen den Durchmarsch als Aufsteiger aus der Bezirksklasse direkt weiter in die Südbadenliga.

Die Ausgangssituation vor der Partie am Samstag hätte spannender nicht sein können. Der Tabellenführer (TVE) gegen den Tabellenzweiten (SVA) am letzten Spieltag um den direkten Aufstieg – und dann auch nach eines der Hegau-Bodensee Derbys. Das Hinspiel endete 26:26. Genauso ausgeglichen gestaltete sich auch die Anfangsviertelstunde (Spielstand 7:7). Allensbach spielte eine bissige 6:0-Abwehr, für die Schiedsrichter etwas zu viel, denn schon nach elf Minuten hatten die Gäste drei gelbe Karten. Im Angriff versuchte es die Mannschaft von Andy Spiegel und Amira Chirico spielerisch zu lösen, doch auch die Abwehr des Gegners stand gut. Dann mussten die Frauen 3 die Verletzung von Julia Schuhmacher verkraften, die nicht mehr eingesetzt werden konnte. Die Trotzreaktion daraus, war die erstmalige Zwei-Tore-Führung (9:7). Bis zur Pause hatte diese Bestand. Was dem SVA etwas fehlte, war das Tempo im eigenen Spiel sowie die Absprache gegen die Rückraum-Kreis-Achse des TVE.

Der Start in die zweite Halbzeit war dann sehr gut aus Sicht der Gäste. Innerhalb von drei Minuten führten sie mit 18:15 und waren in Überzahl. Doch die „Dritte“ machte den sprichwörtlichen Sack nicht zu, ganz im Gegenteil. Ausgelassene Torchancen (u.a. drei 7m) sowie zu wenig Zugriff in der Deckung führten dazu, dass die erfahrene Ehinger Mannschaft wieder ins Spiel zurückkam und in der 48. Minute mit 25:22 führte. Dazu kam die rote Karte für Marlena Schilling, die bis dahin mit fünf Treffern beste Torschützin des SVA. Eine Auszeit brachte die nötige Ruhe und richtige Einstellung für die letzten zehn Minuten. Mit einer unglaublichen Moral und einem Kraftakt drehte die „Dritte“ die Partie mit einem 6:0 Lauf. Die umformierte Abwehr inkl. Torhüterin liefen zu Höchstform auf und Ehingen warf bis zur 60. Minute kein Tor mehr. Nach dem Abpfiff war der Jubel grenzenlos und der Auf-Aufstieg in die Südbadenliga perfekt!

Das Trainergespann Spiegel/Chirico war sich nach dem Spiel einig: „Ein riesengrosses Lob an die Mannschaft für dieses Spiel und diese Saison! Vielen, vielen Dank an den Fanblock bestehend aus Frauen 1, 2, 4, Trainer, Eltern, Freunde, Bekannte, der dazu beigetragen hat, dass es sich wie ein Heimspiel angefühlt hat.“

Andy Spiegel ergänzend hierzu: „Erst einmal gute Besserung an Sarah Ganter vom TVE! Wie Ehingen bereits in ihrem Spielbericht schreibt, Respekt für die ebenfalls starke Runde und Leistung im letzten Spiel. Was wir allerdings nicht stehen lassen können sind die Aussagen, „dass wir unserer Mannschaft nicht die nötige Klasse attestiert und uns durch etliche U21-Spielerinnen verstärkt hätten“. Wer unsere Spiele über die ganze Runde verfolgt hat, der hat am Samstag nur Spielerinnen gesehen, die regelmässig mit an Bord waren und fix zum Stamm der Frauen 3 zählen. Wir verfügen über ein Luxusproblem von über 20 Spielerinnen, was natürlich bedeutet, dass nicht immer alle spielen können. Aber das macht uns auch unausrechenbarer, denn in der Regel ist unsere Torverteilung sehr ausgeglichen. Auch unsere Frauen 2 inkl. deren U21-Spielerinnen haben am Samstag alles gegeben – allerdings beim Anfeuern auf der Tribüne.“

Es spielten:
König, Moll (Tor); Rothmund (3), Bücheler, Amann, Schuhmacher (2), Koch (4), Kallage (4), Schilling (5/1), Schmal, Heinstadt, Singler, Herbert (5), Speierl (5/1)

Bilder: Carsten Zuschlag, vielen Dank 🙂