Deutliche Duftmarke gesetzt

SV Allensbach A-Jugend  – Qualifikation zur Jugendbundesliga

Die neu zusammengestellte Mannschaft des Trainerteams Ammann/Pannach/Liebl hat in der ersten überregionalen Qualifikationsrunde im Qualifikationsbereich 5 (BaWü und Bayern) eine deutliche Duftmarke gesetzt.

Die Spiele gegen EBE (Ebersbach) Forst United,Vertreter Bayerns (24:13), FA Göppingen, Württemberg (27:14) und den Ketscher Juniorbären, Baden (22:10), konnten allesamt deutlich gewonnen werden, so dass man die Vorquali-Gruppe 3 als Erster abgeschlossen hat.

Alleine im ersten Spiel gegen Forst United in der Ketscher Neurotthalle taten sich die Junghühner etwas schwerer und man kam nicht so recht ins Spiel. Beim Stand von 8:8 wurden die Seiten gewechselt. Ab der zweiten Halbzeit dieses Spiels und in den folgenden beiden Spielen ließen die Mädels allerdings nichts mehr anbrennen und gewannen aufgrund einer an diesem Tag bockstarken Abwehr alle drei Spiele deutlich und verdient. Erfreulich aus Sicht der Allensbacher Trainer ist die Tatsache, dass der Erfolg nicht aufgrund der überragenden Leistung von ein/zwei Leistungsträgerinnen erzielt wurde, sondern durch ein extrem starkes Kollektiv.

Sonja Pannach, die bei diesem Turnier den verhinderten Chefcoach Claus Ammann vertrat: „Nach dem doch für alle ernüchternden Auftritt vor 14 Tagen in der ersten Qualifikationsrunde zur BW-Oberliga, hat die Mannschaft sich nun gefunden und gezeigt, welches Potenzial in ihr steckt. Leider ist aufgrund des Qualifikationsmodus damit noch nichts gewonnen, aber unsere Ausgangsposition hat sich deutlich verbessert, weil die Mädels heute erleben durften, wie erfolgreich sie sein können, wenn sie ihr Potenzial abrufen.“

Der Weg zur Jugendbundesliga 2017/18 ist lang und zäh. Mit dem gestrigen Turnier wurde nur die Startplatzreihenfolge für die beiden Turniere am Wochenende 27./28.05. erspielt. Alleinig die jeweils Letztplatzierten der Vorquali-Gruppen sind ganz aus dem Rennen. Für den SVA geht es nun am Samstag, 27.05. in der Gruppe 4/2 weiter. Gegner dort beim (zufällig) rein südbadischen Turnier sind die SG Kappelwindeck/Steinbach und der TuS Schutterwald. War da nicht noch eine Rechnung offen?

Der Sieger der Gruppe 4/2 spielt dann am Sonntag, 28.05. gegen den Sieger der Gruppe 4/1 um einen fixen Startplatz  für die nächste Runde. Ebenso geht es in den Gruppen 5/1 und 5/2 um einen weiteren fixen Startplatz. Die danach folgenden 5 Mannschaften aus dem 12er Feld haben dann in der bundesweiten Finalrunde am 11.06. die letzte Chance eines der begehrten 24 Tickets für die Jugendbundesliga 2017/18 zu ergattern.

Die Mannschaft wird sich in der kommenden Trainingswoche intensiv auf das Turnierwochenende vorbereiten und alles versuchen, die Qualifikation fix zu machen. Ob der SVA am 27.05. als Gruppenerster der Gruppe 3 dann Heimrecht genießt, entscheidet das Losverfahren im Verband am kommenden Montag. Wir berichten.

Es spielten: (Tore addiert aus allen drei Spielen)

Zoe Ludwig, Michelle Zöllner, Tina Dubbins (Tor)

Katja Allgaier (4), Jenny Heinstadt (14/6), Jana Koch (1), Gina Wöhr (12), Chiara Schmal (2), Hannah Person (5), Chiara Baur (6), Kim Espinosa (7), Julia von Kampen (11), Janine Lauth, Caterina Schwarz (2), Anna Hautmann (9), Luisa Gehringer