D-Mädels marschieren: 3. Saisonsieg

Eine Woche nach dem 43:0-Kantersieg bei der JSG Südbaar trafen die D-Mädels in der Riesenberghalle auf die JSG Hegau. Man durfte gespannt sein, waren es im vergangenen Jahr spannende, intensive Spiele zwischen diesen beiden Mannschaften. Entsprechend wach und konzentriert starteten die D-Mädels in das Spiel. Bereits nach wenigen Sekunden stand es 1:0 für den SVA. Aus einer sicheren aggressiven, jedoch jederzeit fairen Abwehr inklusive erneut stark haltender
Torhüterin spielten die SVA-Mädels ihren präzisen Tempohandball und konnten den Vorsprung bis zur 6. Spielminute auf 9:0 ausbauen. Das Trainerduo Amira
Chirico und Johanna Leenen konnte in der 1. Halbzeit dann auf den Außenpositionen rotieren, was dem Spielfluss keinen Abbruch tat. Weiter wurde mit schnellen Gegenstößen der Vorsprung ausgebaut. Mit 22:1 ging es in die Pause.
In die 2. Halbzeit startete der SVA mit weiteren Umstellungen. Einige Spielerinnen wurden auf eher ungewohnten Positionen im Rückraum eingesetzt. Anfangs
passte die Abstimmung in der Abwehr nicht mehr und auch die ein oder andere Spielerin ging nicht mehr den letzten Schritt mit der Gegnerin mit, wodurch die
JSG Hegau einige freie Würfe bekamen. So gestaltete sich der Beginn der zweiten Spielhälfte als offener Schlagabtausch mit Toren auf beiden Seiten. Nach und
nach fand sich die neue Formation, und der Vorsprung wurde dann weiter ausgebaut, wobei in der Abwehr den Gegnern immer wieder Lücken angeboten wurden.
Am Ende stand jedoch ein klarer, verdienter Heimsieg zu Buche, das Spiel wurde mit 40:14 gewonnen.
Die spielerische Leichtigkeit mit hohem Tempo war in den letzten beiden Spielen zurück und wenn die Mannschaft in ihr Tempospiel kommt, ist sie schwer zu
spielen und zu schlagen. In der Abwehr konsequent und mit schnellen Beinen ist es schwer durchzukommen, im Angriff schnell, variabel und schwer ausrechenbar
und sehr treffsicher. Bemerkenswert ist auch, dass sich die Mannschaft sehr wenige technische Fehler leistet.
Es spielten:
Anna-Maria Waldenmayer (Tor), Lena Bottlang (Feld + Tor), EmmaThimm, Gina Lippok, Mara Zierl, Jane Boos, Leonie Schoster, Ellen Riemann, Lena
Schuberth, Eva Nagel, Nathalie Zuschlag, Franziska Sdrenka