D-Mädels: Heimsieg und Meisterschaft

Am Sonntag traf die Dw des SVA um 13.00 Uhr in ihrem letzten Heimspiel auf die JSG Bodman-Eigeltingen, ein in dieser Saison noch unbekannter
Gegner. Neben den verletzten Spielerinnen mussten die Trainerinnen des SVA auf ihre angestammte Spielmacherin verzichten. So gab es vor dem Spiel einige Fragezeichen: Wie stark wird der Gegner sein, der vor 2 Wochen lediglich mit einem Tor gegen die HSG Konstanz unterlegen war? Wie kann die Mannschaft den Ausfall ihrer Spielmacherin auffangen?
Der Beginn war verheißungsvoll. Schnell ging man mit 2:0 in Führung. Doch Bodman glich in der 5. Spielminute zum 2:2 aus. Allensbach legte dann noch
zweimal vor, was Bodman postwendend ausgleichen konnte. In der 7. Minute ging dann erstmals der Gast in Führung und die SVA-Mädels mussten somit
jeweils dem Rückstand hinterherlaufen. Man tat sich schwer mit der sehr tiefstehenden, nicht den Regeln entsprechenden Abwehr sowie den Angriffen der
Gäste, die teilweise hart an der Grenze zum Stürmerfoul oder Schritten waren. Zu diesem Zeitpunkt war es der überragenden Torhüterleistung zu verdanken, dass das Spiel noch ausgeglichen war. Folgerichtig nahm das SVA-Trainerteam eine Auszeit, um taktische und personelle Korrekturen vorzunehmen. Ein Wechsel auf der Spielmacherposition sowie zwei Wechsel auf den Außen waren die Folge. In der Abwehr stand man nun besser. Dennoch blieb das Spiel ausgeglichen, da der SVA mit der 6:0-Deckung nicht zurecht kam. Nach 14 Spielminuten nahm der Gast, der nur mit 8 Spielerinnen angereist war, seine Auszeit, um seinen Spielerinnen eine Erholungspause zu gönnen. Hier erfolgte nun der Hinweis des Schiedsrichters an die Gäste, dass eine am Kreis positionierte 6:0-Deckung nicht regelkonform ist. Bodman musste somit nun offensiver decken. Ab diesem Zeitpunkt fanden die SVA-Mädels besser ins Spiel und konnten bis zur Pause noch auf 3 Tore davonziehen – 15:12.
Nochmals neu eingestellt ging es in die zweite Halbzeit. Das Zusammenspiel wurde besser und die SVA-Mädels begannen den Gegner auszukombinieren. Über 19:15 baute man den Vorsprung nach sieben Spielminuten auf 5 Tore aus – 21:16, obwohl es Bodman mit einer Einzelmanndeckung der SVA-Spielmacherin versuchte – 22:16. Bodman versuchte mit einer Auszeit den Spielfluss der SVA-Mädels zu unterbrechen und den eigenen Spielerinnen, die langsam dem Tempo Tribut zollen mussten, eine Pause zum Kräftesammeln zu geben. Doch die Gastgeberinnen waren nun nicht mehr aufzuhalten. Innerhalb von zwei Minuten bauten sie den Vorsprung auf 9 Tore aus. Zwar bäumte sich der Gast im Angriff nochmals auf, jedoch fehlte in der Abwehr die Kraft das Tempo der SVA-Mädels weiterhin mitzugehen. Am Ende stand ein klarer, verdienter 31:22-Sieg der SVA-Mädels zu Buche.
Aufbauend auf der über 40 Minuten sehr starken Torhüterleistung, haben sich die SVA-Mädels vor allem nach der Pause spielerisch gesteigert und zeigten tolle Kombinationen, vor allem mit dem Kreisspiel, die zu 9 Treffern von der Kreisposition führten. Als der Gast mit der tiefen 6:0-Abwehr agierte, sah man

zum ersten Mal in dieser Saison Abschlüsse aus dem Rückraum, die auch zum Erfolg führten. Eine Halbzeit benötigte die Mannschaft, um sich zum einen auf die ungewohnte Abwehrspielweise der Gäste, zum anderen auf das Fehlen ihrer Spielmacherin einzustellen. In der zweiten Halbzeit dann spielerisch und konditionell überlegen, wurde der 18. Sieg in der Saison 2017/2018 klar gemacht. Für die Trainerinnen die Erkenntnis, dass man eine überragende Torhüterin in den eigenen Reihen hat, die die Mannschaft in schwierigen Phasen im Spiel hält sowie dass man – als Erkenntnis der zweiten Halbzeit – vor allem in Hinblick auf die südbadische Meisterschaft dass man auf der Spielmacherposition sowohl personell als auch spieltechnisch variabel reagieren kann.

Fazit: Weiterhin ungeschlagen. Nach der Qualifikation zu südbadischen Meisterschaft schon vor zwei Wochen, wurde nun an diesem Wochenende die
Meisterschaft in der Bezirksklasse vorzeitig perfekt gemacht und somit den ersten Meistertitel für den SVA in der Saison 2017/2018 gewonnen.
Und was haben die D-Mädels des SVA den Fußballern des großen FC Bayern München voraus?
Nein, nicht nur schon den Meistertitel. Die Mädels haben bereits ein Triple in dieser Saison gewonnen. Nach dem Gewinn des Bezirkspokals folgte der Sieg beim Hohentwiel-Cup und nun der Meistertitel in der Bezirksklasse. Herzlichen Glückwunsch an die Mannschaft und das Trainerteam.
Es spielten: Anna-Maria Waldenmayer, Lena Bottlang, Emma Thimm, Gina Lippok,
Jane Boos, Ellen Riemann, Franziska Sdrenka, Sari Dummel, Angelina Gisa,
Nathalie Zuschlag, Eva N