B2w gewinnt Handballkrimi beim HSV Schopfheim

Mit 9 Spielerinnen gewinnt die B2w  beim HSV Schopfheim ihr Auswärtsspiel, das einem Handballkrimi gleichkam.

Es gibt Spiele, die stehen unter keinem guten Stern, und es gibt Spiele, die wird man niemals vergessen. Genau so ein Spiel war dieses Auswärtsspiel der B2w am Samstag in Schopfheim. Mit nur 9 Spielerinnen ging es nach Schopfheim, eigentlich keine gute Voraussetzung, um ein Spiel bestimmen zu können. Mit einer 6:0 Abwehr agierte der SVA konzentriert und spielte klug einfachen Handball. Der Plan war,  ohne Auslösehandlung einfache sichere Pässe zu spielen, ein gutes Stoßen durchzuspielen und entschlossen die Abschlüsse zu suchen. Das setzten die Spielerinnen zu Beginn gut um, führten mit 3:6 Toren. Doch an diesem Tag wollte keine Mannschaft der beiden Mannschaften aufgeben, die  Gastgeber hielten dagegen, drehten das Spiel und führten mit 12:7. Mit viel Moral kämpfte sich das Team der B2 zu einem 16:15 Halbzeitstand zurück ins Spiel.

Die 2.Halbzeit war dann an Spannung nicht zu überbieten…die Führung wechselte ständig. Die Mädels des SVA  kämpften gegen die vollbesetzte Bank  der Schopfheimer und das lautstarke und faire Publikum an. Jede Spielerin stemmte sich gegen die Niederlage, auf beiden Seiten wurde kein Ball verloren gegeben. Die letzten beiden Spielminuten setzten diesem Krimi die Krone auf. In Tickerform sah das so aus: 32:31 – 32:32 – 32:33 – 33:33 …Da waren noch circa 15 Sekunden zu spielen! Ganze 2 Sekunden vor Ende fand der Ball von der Mittellinie den Weg ins Tor. Unter lautem Jubel unserer Spielerinnen war eines der Spiele, die man nie vergisst, zu Ende.  Ein Sieg der Moral, den sich diese Spielerinnen

mehr als verdient haben.
Es spielten: Britta Tschan (Tor), Vivi Schoch, Lena-Marie Lippok, Rahel Müller, Nele Walz, Kathi Ermrich, Leonie Woerner, Luisa Gensle, Pia Schroff.