B1w schafft BWOL Qualifikation – B2w damit in der Südbaden-Liga

Sie haben es wieder getan! Wie schon in der vergangenen Saison schafft die B1w des SVA die Qualifikation für die BWOL im überregionalen Turnier. Dadurch darf die B2w den Platz in der Südbaden-Liga wahrnehmen, den sie sich schon vor einigen Wochen erspielt hatten.

Am vergangenen Samstag trat die neu formierte Mannschaft der Trainer Heike Leenen, Lisa Maier und Christian Heinstadt in der heimischen Riesenberghalle gegen die SG Untere Fils (Württemberg), die SG H2KU Herrenberg (Württemberg) sowie die TSG Wiesloch (Baden) an. Gespielt wurden 2×20 Minuten. Die Voraussetzungen waren klar, die Plätze 1 und 2 bedeuteten die Qualifikation für die BWOL.

Und genau mit dem Willen das zu schaffen, spielten die Nachwuchs-Hühner auch im ersten Spiel gegen Untere Fils. Nach einem ausgeglichenen Start setzten sich die Mädels auf drei Tore ab. Im Angriff konnte immer wieder die rechte Seite freigespielt werden, was zu den Torerfolgen führte. Trotzdem kamen die Württembergerinnen bis zur Pause wieder auf ein Tor heran (12:11). In Hälfte zwei legte der SVA den Grundstein für den Erfolg in der Defensive. Abwehr und Torhüterinnen liessen nur noch fünf Gegentore zu. Selbst erzielten die Mädels neun, was einen deutlichen 21:16 Erfolg bedeutete.

Im zweiten Spiel trafen die Allensbacherinnen auf die TSG Wiesloch, die in ihrem ersten Spiel gegen Herrenberg ein Remis erreicht hatten. In der ersten Hälfte entwickelt sich eine ausgeglichene Partie mit einigen technischen Fehlern und Fehlwürfen auf beiden Seiten. Trotzdem gingen die Gastgeberinnen durch gute individuelle Angriffsaktionen mit einem Tor Vorsprung in die Pause. In der zweiten Halbzeit machten sich die Mädels das Leben im Angriff dann selbst schwer und in der Abwehr fehlte die Abstimmung. Wiesloch konnte sich immer mehr absetzen und so musste man sich am Ende etwas zu deutlich mit 19:26 geschlagen geben.

Die letzte Partie gegen Herrenberg war dann ein echtes Endspiel. Untere Fils hatte im württembergischen Duell die Oberhand behalten und auch gegen Wiesloch gewonnen. So war klar, dass die SG bereits qualifiziert war. Der SVA brauchte einen Sieg, ansonsten wäre Wiesloch Oberligist gewesen. Einen 0:2 Fehlstart holten die Nachwuchs-Hühner schnell wieder auf. Bis zu Pause ging es Hin und Her und beim Stand von 12:12 wechselten die Teams die Seiten. Alles war offen! In der zweiten Hälfte kämpfte sich der SVA vor allem in der Abwehr immer besser in die Partie. Den Schwung aus der Defensive nahmen die Spielerinnen in den Angriff mit und konnten sich immer wieder durchsetzen. Beim Stand von 20:15 in der 34. Minute war dann die Vorentscheidung gefallen. Nach dem Abpfiff beim Stand von 23:18 gab es für die Mannschaft und das Trainerteam kein Halten mehr und sie feierten ausgelassen die Qualifikation für die höchste Spielklasse in der B-Jugend.

Über die gesamte Spielzeit war der Wille zu erkennen, dass die Mädels unbedingt in die BWOL wollen. Die intensiven Trainingswochen haben sich voll bezahlt gemacht und jetzt geht es in eine verdiente Pause. „Wie die Mädels heute gekämpft haben war schon toll“, freute sich Trainerin Heike Leenen direkt nach der Partie. Und sie fügt hinzu: „Lisa, Christian und ich sind total stolz auf unsere Mannschaft!“

Durch den Erfolg der B1w gibt es noch eine weitere erfreuliche Nachricht. Die B2w hatte sich schon vor einigen Wochen für die Südbaden-Liga qualifiziert und kann diesen Platz nun wahrnehmen. „Auch wir von der B2 freuen uns mächtig. Zwei überregionale Teams, das ist schon eine Ansage“, so Ralf Kaufmann, Trainer der B2w.

Vielen Dank noch an unseren persönlichen Hallensprecher Benedikt.

Es spielten:

Sophie Leenen (Tor), Leonie Kuntz (Tor und Feld); Annika Juric, Annika Irmscher, Emilia Eckart, Emma Sommer, Vivienne Schoch, Ciara Kuntz, Carla Bickel, Marit Walz, Marie Kaufmann, Janine Lauth, Kimberly Gisa, Kira Heinstadt, Luisa Gehringer